8.Monat~Vorletzter Eintrag

Es fällt wirklich schwer sich vorzustellen, dass der nächste Eintrag schon der letzte sein wird…

Ich genieße meine restliche Zeit hier sehr, aber man wird ja schon traurig, wenn man an den Abschied denken muss. Ich habe so viele schöne Orte gesehen…Ich möchte gar nicht so viel daran denken, dass mein Jahr hier bald vorbei ist. Diesen Monat war ich zum Beispiel in Parma und in Carpi.

Auf Zuhause freut man sich ja auch, aber ein Auslandsjahr ist eben etwas einzigartiges. Ich hoffe die Zeit bis zum nächsten Eintrag vergeht so langsam wie möglich und, dass ich, wenn es zum Abschied kommt, trotzdem fröhlich bin!

7.Monat ~ Primavera!

Der Frühling hat angefangen! Und hier fühlt es sich eher an wie Sommer. Schon Ende März und April sind es 20°C und mehr! Ich fühle mich oft wie ein Eisbär am Äquator! Für die Italiener ist das natürlich noch nichts! Letzten Sommer hatten sie hier ja sogar 40°C.

Dieses schöne Wetter habe ich ausgenutzt und bin mit Freunden noch einmal nach Verona um eine Van Gogh Ausstellung zu besuchen. Ich war, seit ich hier bin, bereits auf sehr vielen verschiedenen Ausstellungen. Die finden hier nämlich fast überall statt! In Italien spielt Kunst eine größere Rolle. Kunstgeschichte ist hier sogar ein festes Unterrichtsfach.

Ich habe gar keine Lust hier wegzugehen, auch wenn ich mich natürlich auf zu Hause freue! Es ist ein wirklich einzigartiges Gefühl. Aber ich denke es ist tatsächlich besser, dass ich, bevor der wirkliche Sommer anfängt, schon zurück fliege, sonst würde ich wahrscheinlich an der Hitze vergehen!

 

6.Monat ~ Florenz

Wie schnell die Zeit vergeht! Auch wenn es bis zum Abflug noch ein bisschen hin ist, bin ich schon traurig allein bei dem Gedanken daran irgendwann gehen zu müssen! Man hat sich so richtig an das neue Land gewöhnt, genießt die Kultur und dann wird man auch schon wieder an den Rückflug erinnert.

Am Anfang des Jahres hatte ich vielleicht noch Zeit Heimweh zu haben, aber inzwischen bin ich viel zu beschäftigt! Ich spreche dauerhaft eine andere Sprache und mache viele interessante Ausflüge. Diesen Monat war ich mit meiner Klasse in Florenz! Es hat zwar beinahe dauerhaft geregnet, aber es war trotzdem sehr schön. Florenz ist unglaublich beeindruckend. Ich würde gerne die Fotos,die ich gemacht habe hochladen, aber leider sind die Dateien zu groß. Ist sowieso besser, diese tollen Städte mit eigenen Augen zu sehen. Ich kann nur jedem empfehlen einmal richtig Sightseeing in Italien zu machen! Man sollte sich allerdings eine Menge Zeit nehmen, ansonsten verpasst man vieles. Nicht einmal in einem Jahr komme ich dazu wirklich alles zu sehen!

Ich hoffe sehr, dass die verbleibenden Monate so langsam wie möglich vergehen!

 

 

5.Monat~italienisches Theater

Diesen Monat habe ich nicht so viele Ausflüge gemacht, dafür aber eine Menge Kurse! Wenn man Samstags noch Schule hat, ist man am Ende der Woche eben ein bisschen platt. Da ich auf eine Kunstschule gehe, mache ich sehr viele schöne Erfahrungen.       Zum Beispiel habe ich einen Kurs zur Radierung (ita. Incisione) gemacht, das ist eine Methode, eine Zeichnung in ein Stück Metall zu ätzen. Wirklich sehr interessant, kann ich nur weiterempfehlen. 🙂

Und dann habe ich noch bei einem Theaterstück mitgemacht, bei dem auch Häftlinge mitgespielt haben. Das war eine sehr schöne Zeit, mit einer sehr fröhlichen Gruppe!        Die Italiener haben einen Brauch beim Theater, der mir sehr gefällt .^^                              Kurz vor der Aufführung stellen sich alle Schauspieler zusammen in einem Kreis auf, halten sich an den Händen und rufen so laut sie können: „Merda, Merda, Merda!“.                    Das heißt auf deutsch übrigens „Scheiße“. 😉

Die Hälfte meiner Zeit hier ist jetzt bereits vorbei und ich bin gespannt, was in der nächsten Hälfte wohl noch alles auf mich zukommt. 🙂

 

4.Monat: italienische Weihnachten!

In diesem Monat war ich sehr beschäftigt. Ist ja auch nur logisch, bei den ganzen Feiertagen. Dieses Jahr hat also in Italien geendet. Ich hatte gedacht, in Deutschland isst man viel zu Neujahr und Weihnachten, aber da habe ich die Rechnung ohne die Italiener gemacht! Familie und Freunde kommen alle zusammen und so gut wie jeder bringt irgendetwas zum Essen mit. Jeder ein bisschen mehr, als nötig. So hat man also am Ende unglaublich viel gutes Essen vor einem stehen, aber nicht annähernd genug Platz im Magen.

Für diese Mahlzeiten habe ich während den Ferien auch geholfen, Lasagne und Tortellini zu machen. Selbst gemacht ist einfach immer noch am leckersten! 🙂

Jetzt hat die Schule wieder angefangen und ich bin nicht einmal traurig, dass die Ferien vorbei sind. Ich freue mich allerdings trotzdem auf die Osterferien. Wer weiß, ob mir wieder so viel gutes Essen bevorsteht! 😀

 

 

3.Monat~Venedig im Winter

Dieser Eintrag kommt etwas verspätet, da ich übers Wochenende in Venedig war. Ich kann nur jedem empfehlen, diese Stadt einmal im Leben mit eigenen Augen zu sehen, egal bei welchem Wetter. Ich bin bei Eiseskälte und dichtem Nebel durch die Gassen spaziert, aber es war trotzdem alles unglaublich beeindruckend. Wenn man mit dem Busboot durch die Stadt fährt, ist man viel zu beschäftigt, alles zu bestaunen, um die Kälte zu beachten. Übernachtet habe ich in der naheliegenden Stadt Padua, wo ich auch einen botanischen Garten und die Cappella degli Scrovegni besucht habe.

Den Rest des Monats bin ich zur Schule gegangen, habe Filme gesehen…eben ganz normal, als wäre ich zu Hause. Über die Ausflüge kann man immer gut erzählen, aber ich denke, abgesehen davon,je weniger großartiges es zu erzählen gibt, desto besser hat man sich eingelebt. Bei mir zu Hause habe ich ja auch nicht jeden Tag etwas spannendes zu berichten :).

Jetzt freue ich mich schon darauf, ein italienisches Weihnachten zu erleben und das Jahresende in einem anderen Land zu feiern.

20°C im Herbst ~ 2. Monat

Ja, hier sind selbst im November noch 20°C… Es ist wirklich herrlich 🙂

Zwei Monate sind zwar wieder, wie im Flug, vergangen, aber ich habe in scheinbar so wenig Zeit trotzdem unglaublich vieles erlebt.

Ich habe sowohl Mailand, als auch Verona besucht. In Mailand habe ich zum Beispiel den Dom (duomo) und viele sehr teure Geschäfte besichtigt. In Verona habe ich Julias Balkon, das Stadion und viele weitere wunderschöne Gebäude gesehen. In Italien ist es generell schwer, eine Stadt ohne eine Sehenswürdigkeit zu finden. Hinter jeder Ecke findet man aufs Neue eine altes, historisches Gebäude. Dieses Land ist ein einziges Kulturerbe!

Ich war auch zum ersten Mal in einer Therme, das ist wie ein Schwimmbad, nur mit sehr warmen und auch heißem Wasser. Meiner Meinung nach, sollte es auch in Deutschland üblich sein, ab und zu in eine Therme zu gehen. Ich war lange nicht mehr so entspannt.

Auf jeden Fall ist mir bis jetzt noch nie langweilig gewesen! Selbst über das Essen kann ich mich jeden Tag wieder freuen! 😀 Auch mit der Sprache ist es immer besser geworden. Man lernt eben am besten, wenn man sich jeden Tag mit der Sprache beschäftigt.

Meine Familie ist nett, die Schule macht Spaß (ja, hier freue ich mich tatsächlich auch auf die Schule) und ich erfahre fast jeden Tag etwas neues über dieses Land. DSC_0510DSC_0563

 

 

 

Un mese bella Italia!

Seit einem Monat lebe ich jetzt schon im schönen Italien! Die Zeit vergeht so schnell, es kommt mir eher vor wie eine Woche.

Alles hier ist so interessant und aufregend, dass ich jeden Abend tot müde bin. Das Essen ist fantastisch, jede Mahlzeit bringt meinen Magen auf’s Neue an seine Grenzen! Meine Familie ist unglaublich nett, aber hier ist es zugegebenerweise schwer jemanden zu finden, der einem nicht freundlich entgegenkommt. Man braucht in der Stadt nur einmal kurz verwirrt gucken und schon kommt einem jemand zu Hilfe.

Ich gehe auf eine der chaotischsten Schulen, die ich meinem Leben je gesehen habe, meine Familie ist mit mir schon echte italienische Pizza essen gegangen und ich habe erfahren, dass man sein Eis hier fast immer in Form einer Rose bekommt!

DSC_0311

Alles in allem fühle ich mich bereits ziemlich wohl hier und freue mich auf weitere neun Monate in diesem faszinierendem Land!

Ciao!

Genau in drei Monaten und einer Woche werde ich in Bologna sein. Ich bin unglaublich aufgeregt und der Gedanke, für fast ein Jahr in einem anderen Land zu leben, ist erst letztes Wochenende bei dem Treffen für alle Austauschschüler wirklich greifbar geworden.

Ich bin auf jeden Fall schon gespannt auf meine Gastfamilie und freue mich sehr auf die wunderschöne Landschaft und vor allem auf das Essen!  ^^

Bella Italia!

Bella Italia!